Medien

Deckengemälde des Burgtheaters ziehen in die Google-Welt ein

Die Deckengemälde von Gustav und Ernst Klimt sowie Franz Matsch über der Burgtheater-Feststiege ziehen bei Google Arts & Culture ein.

Simon Rein, Google Arts & Culture Manager für Deutschland, Österreich & Schweiz, Karin Bergmann, Künstlerische Direktorin des Burgtheaters und Alfred Weidinger, internationaler Klimt-Experte und designierter Direktor des Museums der bildenden Künste in Leipzig (v.l.). SN/apa/google austria
Simon Rein, Google Arts & Culture Manager für Deutschland, Österreich & Schweiz, Karin Bergmann, Künstlerische Direktorin des Burgtheaters und Alfred Weidinger, internationaler Klimt-Experte und designierter Direktor des Museums der bildenden Künste in Leipzig (v.l.).

Wie am Mittwoch mitgeteilt wurde, sind die 1886/87 entstandenen Fresken nun online als hochaufgelöste Bilder im Detail zu betrachten. "Immerhin besitzen wir, wenn auch in 16 Meter Höhe, das einzige Selbstbildnis von Gustav Klimt", so Burg-Direktorin Karin Bergmann.

Zusätzlich wurden auch Schauspieler-Porträts in die Sammlung aufgenommen, etwa von Birgit Minichmayr, Nicholas Ofczarek und Maria Happel. Erkunden lässt sich die Burg nun auch rund um die Uhr im Rahmen einer Street View-Führung.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.08.2018 um 01:40 auf https://www.sn.at/panorama/medien/deckengemaelde-des-burgtheaters-ziehen-in-die-google-welt-ein-12492151

Schlagzeilen