Medien

Der Getty-Mythos und das liebe Geld

Der Milliardärsenkel John Paul Getty III. wird 1973 in Rom auf offener Straße entführt. Ein Tauziehen um die Freilassung des jungen Mannes bleibt aus: Die Mutter ist bettelarm, der Vater rauschgiftsüchtig und Opa J. P. Getty will nicht zahlen: "Ich habe 14 Enkel, wenn ich jetzt zahle, werden demnächst alle 14 entführt sein."

Der amerikanische Industrielle und Öl-Tycoon J. P. Getty war von so unanständigem Reichtum geplagt, dass er den Anschluss an die Realität verloren hat. Diese Einschätzung ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 02:11 auf https://www.sn.at/panorama/medien/der-getty-mythos-und-das-liebe-geld-38904037