Medien

Deutschland beschloss niedrigere Mehrwertsteuer für E-Paper

Für elektronische Zeitungen und Zeitschriften, sogenannte E-Paper, soll die Mehrwertsteuer in Deutschland von 19 Prozent auf 7 Prozent sinken.

Symbolbild SN/fotolia/ra2 studio
Symbolbild

Dies geht aus dem umfangreichen Jahressteuergesetz hervor, das der Deutsche Bundestag mit vielen Einzelregelungen verabschiedet hat. Die ebenfalls nötige Zustimmung des deutschen Bundesrats steht noch aus.

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) begrüßte die damit nun hergestellte steuerliche Gleichbehandlung elektronischer und gedruckter Presseprodukte. VDZ-Präsident Rudolf Thiemann hob hervor: "Mit dieser Entscheidung stärkt der Bundestag unsere freie und vielfältige Presselandschaft. Insbesondere freuen wir uns, dass die Abgeordneten den reduzierten Mehrwertsteuersatz auch auf Apps, Websites und Datenbanken mit Pressepublikationen erstreckt haben. Damit wird der Realität der digitalen Presse Rechnung getragen."

Aufgerufen am 16.01.2022 um 10:37 auf https://www.sn.at/panorama/medien/deutschland-beschloss-niedrigere-mehrwertsteuer-fuer-e-paper-78881749

Kommentare

Schlagzeilen