Medien

Die dunkle Seite des Internets

Der Münchner Amokläufer soll sich seine Pistole im Darknet besorgt haben. Doch im "dunklen Netz" ist nicht alles schlecht.

Die dunkle Seite des Internets SN/fotolia/adimas, montage: dopsch
Vieles im Netz liegt im Verborgenen.Vieles im Netz liegt im Verborgenen.

Es ist eine der wenigen Fakten, die die Polizei schon kurz nach dem Amoklauf in München bestätigte. Jener 18-Jährige, der vergangenen Freitag neun Menschen erschossen hatte, soll seine Pistole im Internet erstanden haben. Auch auf SN-Anfrage bestätigte die bayerische Polizei, man könne davon ausgehen, dass der Täter die Waffe aus dem Web habe, genauer aus dem Darknet.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 14.11.2018 um 04:37 auf https://www.sn.at/panorama/medien/die-dunkle-seite-des-internets-1219555