Medien

Einige "Tatort"-Drehbücher werden wegen der Coronakrise angepasst

Die Corona-Pandemie hat auch Einfluss auf manchen "Tatort"-Dreh.

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) zählte die nächste "Tatort"-Produktion mit Maria Furtwängler und Florence Kasumba - also des Göttingen-Ermittlerteams - auf: "Das ursprünglich vorgesehene Drehbuch kann wegen der Corona-Auflagen nicht umgesetzt werden - hier sind für die Handlung zum Beispiel sehr viele Ensemble-Szenen und Szenen mit direktem Kontakt notwendig. Daher starten die Dreharbeiten - voraussichtlich im August - mit einer komplett neu geschriebenen Vorlage", heißt es vom Sender auf Anfrage. Das ursprüngliche Drehbuch solle weiterentwickelt und später umgesetzt werden.

Beim Saarbrücker "Tatort" (Arbeitstitel: "Der Herr des Waldes") geht es um eine Schulstunde. "Wir drehen zum Beispiel eine Schulstunde in einer Klasse mit Befragung durch die Kommissare. Im Augenblick denken wir darüber nach, die Szene nach draußen zu verlegen. Dies ist aber noch nicht abschließend entschieden", teilte der Saarländische Rundfunk (SR) mit.

Vom Südwestdeutschen Rundfunk (SWR) hieß es, dass die verbleibenden Szenen für den Odenthal-"Tatort" (Arbeitstitel: Hetzjagd) wegen Hygienevorgaben modifiziert werden. "So werden Szenen vereinfacht, Handlungsabläufe umgestellt, Komparsen reduziert, neue Drehorte gesucht, damit die Gesundheit aller am Dreh Beteiligten gewährleistet werden kann."

Am Set gelten wegen der Corona-Beschränkungen besondere Regeln. Beim aktuellen Dreh des "Münster"-Tatorts waren die Schauspieler Axel Prahl und Jan-Josef Liefers zum Beispiel mit Masken am Set zu sehen. Prahl sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Es ist für mich eine große Freude, dass es endlich wieder losgeht. Es gibt natürlich vieles, dass man berücksichtigen muss. Das Drehen ist daher etwas anders", sagte er mit Blick auf die Einschränkungen wegen Corona.

"Babylon Berlin" auf "Tatort"-Sendeplatz

Parallel wurde bekannt, wann und wo die ARD im Oktober die dritte Staffel der 1920er-Jahre-Krimiserie "Babylon Berlin" zeigt: Zumindest der Auftakt läuft auf dem Sendeplatz des "Tatorts". Programmdirektor Volker Herres sagte der Deutschen Presse-Agentur: ",Babylon Berlin' steht für höchste filmische Qualität, ausgezeichnet mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen. Auch die neuen zwölf Folgen sind ein außergewöhnliches Fernsehereignis, das wir als Event programmieren." Die Free-TV-Premiere sei für den 11. Oktober mit drei Folgen geplant. Drei weitere schließen sich am 14. Oktober an - und dann gibt es jeweils zwei am 15., 21. und 22. Oktober. Zudem werde die Serie etwa auch mit einer TV-Doku und einem Hörspiel begleitet. Die zweite Staffel war donnerstags gestartet.

Der 20er-Jahre-Krimi ist ein Sittengemälde der Weimarer Republik und spielt in Berlin. Die Geschichte setzt bei der dritten Staffel beim Börsencrash im Herbst 1929 an und geht dann ein paar Wochen zurück. Bislang ist die Staffel beim Bezahlsender Sky zu sehen.

Quelle: Dpa

Aufgerufen am 22.10.2020 um 09:30 auf https://www.sn.at/panorama/medien/einige-tatort-drehbuecher-werden-wegen-der-coronakrise-angepasst-89310304

Kommentare

Schlagzeilen