Medien

EU-Kommission erlaubt Amazon Kauf des Medienunternehmens MGM

Die Wettbewerbshüter der EU haben grünes Licht für die Übernahme des Unterhaltungsunternehmens MGM durch Amazon gegeben. Die Übernahme werfe keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken im Europäischen Wirtschaftsraum auf, teilte die EU-Kommission am Dienstagabend mit.

Durch den Kauf will Amazon seine Position im Streamingmarkt stärken. Mit Prime Video haben die US-Amerikaner einen der weltweit größten Streaminganbieter in ihrem Portfolio. Unter dem MGM-Label werden etwa Filme und Serien produziert. Zu den bekanntesten Produkten zählt beispielsweise die James-Bond-Reihe.

Die EU-Kommission teilte weiter mit, dass Amazon und MGM in erster Linie in verschiedenen Teilen der Wertschöpfungskette für audiovisuelle Inhalte tätig seien. Wenn es Überschneidungen gebe, seien die gemeinsamen Marktanteile gering. Selbst auf nationalen Märkten, auf denen Amazon eine beträchtliche Marktpräsenz unter den Videostreaming-Plattformen habe, sei das Unternehmen einem starken Wettbewerb durch andere Anbieter ausgesetzt.

Einer im November 2021 veröffentlichten ARD/ZDF-Onlinestudie zufolge führt Netflix die Liste der Anbieter etwa in Deutschland weiterhin an. 32 Prozent der über 14-Jährigen hierzulande nutzen den Dienst demnach entweder täglich oder wöchentlich. Dahinter kommt Prime Video mit 18 Prozent, aber auch Anbieter wie Disney (8 Prozent) und Apple (7 Prozent) versuchen, ihren Teil vom wachsenden Streamingmarkt abzugreifen.

Im Mai 2021 war bekannt geworden, dass Amazon die MGM Studios laut Mitteilung für 8,45 Milliarden US-Dollar (6,9 Mrd. Euro) kaufen will.

Aufgerufen am 23.05.2022 um 11:24 auf https://www.sn.at/panorama/medien/eu-kommission-erlaubt-amazon-kauf-des-medienunternehmens-mgm-118515838

Kommentare

Schlagzeilen