Medien

Gewalt gegenJournalisten nimmt zu

Pressefreiheit: Experten bezeichnen die Medienlage auch in Österreich als "besorgniserregend".

Kritischer Journalismus ist weltweit in fast 75 Prozent aller Länder teilweise oder ganz eingeschränkt. SN/ stock.adobe.com
Kritischer Journalismus ist weltweit in fast 75 Prozent aller Länder teilweise oder ganz eingeschränkt.

Dass Österreich im am Dienstag veröffentlichten Jahresranking von "Reporter ohne Grenzen" (RSF) einen Platz gutgemacht hat und nun auf Platz 17 liegt, ist nach Ansicht von Experten trügerisch. "Es ist die zweitschlechteste Platzierung in den vergangenen 15 Jahren und bei den Punkten waren wir überhaupt noch nie so schlecht wie 2020", sagt der Kommunikationswissenschafter Fritz Hausjell. "Kein Grund, um zu jubeln", erklärt auch RSF-Österreich-Präsidentin Rubina Möhring: "Es gibt nach wie vor sehr problematische Entwicklungen, was die Medienfreiheit hierzulande betrifft."

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.05.2021 um 12:24 auf https://www.sn.at/panorama/medien/gewalt-gegenjournalisten-nimmt-zu-102712096