Medien

Gibt es Alternativen zu den GIS-Gebühren?

Wie der ORF finanziert werden könnte und warum ein Abomodell die Idee des öffentlich-rechtlichen Rundfunks konterkariert.

Gibt es Alternativen zu den GIS-Gebühren? SN/APA/HARALD SCHNEIDER
Gibt es Alternativen zu den GIS-Gebühren?

Die Rundfunkgebühren sind der FPÖ ein Dorn im Auge. Diese Woche wurde eine Kampagne gestartet, die mit einer Onlinepetition gegen die GIS-Gebühren Stimmung macht. Die Abschaffung der Rundfunkgebühren wird aber nicht nur in Österreich diskutiert. Auch Boris Johnson will die BBC reformieren und die Gebühren gegen ein Abo ersetzen. Ein Modell, dem auch FPÖ-Chef Norbert Hofer viel abgewinnen kann. Denn aktuell stehe man vor der Situation, dass der ORF wie ein Bezahlsender funktioniere, man sich aber nicht frei entscheiden könne, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2020 um 07:16 auf https://www.sn.at/panorama/medien/gibt-es-alternativen-zu-den-gis-gebuehren-83998369