Medien

Google verstärkt Jugendschutz bei Websuche und YouTube

Video-Upload für Nutzer unter 18 wird automatisch auf "Privat" gesetzt, der Standortverlauf kann nicht mehr aktiviert werden. Zu den am Dienstag angekündigten Neuerungen gehört, dass die standardmäßige Upload-Einstellung von Videos für Nutzer im Alter unter 18 Jahren auf "Privat" gesetzt wird. Außerdem werden Kinder sowie ihre Eltern und Erziehungsberechtigten die Möglichkeit bekommen, die Entfernung ihrer Fotos aus der Google-Bildersuche zu beantragen.

Google setzt künftig auf einen effizienteren Jugendschutz. SN/apa/afp
Google setzt künftig auf einen effizienteren Jugendschutz.

Der Standortverlauf, der die besuchten Orte anzeigt, wird für Nutzer im Alter unter 18 Jahren künftig nicht mehr aktiviert werden können. Google verwies unter anderem auf neue gesetzliche Vorgaben in einigen Ländern, bei denen man zugleich international einheitliche Nutzungseinstellungen bieten wolle. Der Konzern erweitert auch die Sicherheitsvorkehrungen, die verhindern, dass Kindern Anzeigenkategorien gezeigt werden, die erst ab einem bestimmten Alter zulässig sind. Zudem werde für Personen im Alter unter 18 Jahren die Ausrichtung von Anzeigen basierend auf Alter, Geschlecht oder ihren Interessen in den kommenden Monaten weltweit blockiert. YouTube deaktiviert für unter 18-Jährige die automatische Wiedergabe und schaltet zugleich Pausen- und Schlafenszeiterinnerungen ein.

Aufgerufen am 27.05.2022 um 01:47 auf https://www.sn.at/panorama/medien/google-verstaerkt-jugendschutz-bei-websuche-und-youtube-107841055

Kommentare

Schlagzeilen