Medien

Heile Welt gibt's ab zehn Cent

Seit der Coronakrise lesen die Männer mehr. Aber Gruselgeschichten, Perry-Rhodan-Hefte und Comics "gehen überhaupt nicht". Ein Besuch in der letzten Romantauschzentrale in Graz.

Harte Zeiten für Texte, die das Fürchten lehren sollen. Romanheftln der Reihen "Gruselkrimi" oder "Gespensterkrimi" werden in Plastikboxen zum Abverkauf angeboten. Die schon etwas abgegriffenen Romane wie etwa "Sklavinnen des Magiers" oder "Der Fluch der toten Augen" sind auch im Ausverkauf um zehn Cent Ladenhüter. "Die Gespenstersachen gehen gar nicht mehr. Das war schon vor Corona so", sagt Renate Pump, die seit genau 40 Jahren eine Romantauschzentrale in Graz - mittlerweile die letzte ihrer Art - führt. Versuch einer Begründung: ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 06:41 auf https://www.sn.at/panorama/medien/heile-welt-gibt-s-ab-zehn-cent-94295464