Medien

iPad Air 2: Apple präsentiert schlankere Tablets

Apple hat das iPad Air 2 und das iPad mini 3 vorgestellt - und sich dabei schon im Vorfeld blamiert. Ein totgesagtes Gerät überlebt indes doch.

Kann es wirklich sein, dass einer der größten Konzerne der Welt dermaßen ungeschickt ist? Oder sind alle Pannen riesige Werbegags? Bei annährend jeder Apple-Produktpräsentation in den vergangenen Monaten kam es zu irgendeiner Peinlichkeit. Von Online-Übertragungen, die ausgefallen sind, über missglückte Produktupdates inklusive Erklärungsschreiben bis hin zu den Edel-Rockern von U2, die sich mittlerweile sogar dafür entschuldigen, dass sie ihr neues Album ungefragt allen Apple-Kunden aufs Auge gedrückt haben. Auch bei der neuesten Apple-Präsentation in der Nacht auf Freitag lief wieder einiges schief - und zwar schon Stunden vorher: Details der neuen iPad-Generation wurden irrtümlich vorab ins Netz gestellt.iPad Air 2 und iPad mini 3 sind daWenig überraschend war schließlich, was der IT-Riese in seiner Firmenzentrale im kalifornischen Cupertino der Weltöffentlichkeit feierlich präsentierte: Die neuen Apple-Tablets sind da, das iPad Air 2 und das kleinere iPad mini 3. Dass ein neues iPad mini auf den Markt gebracht wird, überrascht. Die kleineren Tablets gelten als aussterbende Modellreihe, da immer größer werdende Smartphones das iPad mini und Konsorten schlicht überflüssig machen.

Doch was können die neuen Edel-Tablets? Das iPad Air 2 ist mit 6,1 Millimeter angeblich das dünnste Tablet, das es jemals gab - und immerhin um 18 Prozent schlanker als sein Vorgänger. Ein neuer Prozessor soll die iPads um rund 40 Prozent schneller machen, auch der Bildschirm wurde verbessert. Apple setzt zudem auf eine aufgemotzte 8-Megapixel-Kamera mit Panorama-, Zeitlupen- und Zeitraffer-Funktion sowie einen Fingerabdruck-Sensor, mit dem man das Gerät entsperren kann. Die Preise und der MarktstartWie gewohnt sind die iPads nicht gerade günstig: Das iPad Air 2 ist in den USA ab 499 Dollar (395 Euro) zu haben, das iPad mini 3 gibt es ab 399 Dollar bzw. 315 Euro. Ab heute, Freitag, werden Vorbestellungen für die neuen Tablets angenommen, die schließlich Ende kommender Woche in den Handel kommen sollen. Indes bleiben die Vorgängermodelle, das iPad mini 2 und das iPad Air, im Angebot - und werden wie gewohnt billiger. Details zum Österreich-Verkauf stehen noch nicht fest.

Ähnlich wie das iPhone 6 sind auch die neuen iPads nahezu zum Erfolg verdammt: Der Tablet-Markt schwächelte in den vergangenen Monaten merklich, das iPad Air 2 und das iPad mini 3 sollen nun die Kehrtwende bringen. Ausgerechnet die dünnsten Tablets aller Zeiten müssen dem wohl größten Erfolgsdruck seit Erfindung der Mini-Computer standhalten.

Mehr zum Thema: Neues iPad mit umprogrammierbarer SIM-Karte



Aufgerufen am 19.11.2018 um 11:12 auf https://www.sn.at/panorama/medien/ipad-air-2-apple-praesentiert-schlankere-tablets-3091669

Schlagzeilen