Medien

Journalismus in Coronazeiten: SN liegen gleich in vier Kategorien im Spitzenfeld

Gallup und Medienhaus Wien erforschten die Mediennutzung während der Pandemie: Die klassischen Medien genießen hohes Vertrauen. Top-Werte für die "Salzburger Nachrichten" gab es bei Glaubwürdigkeit, Kompetenz, Seriosität und Objektivität.

Die Crossmedialität wird immer wichtiger. SN/sn
Die Crossmedialität wird immer wichtiger.

Klassische Medien sind gefragt wie nie! Während der Corona-Pandemie erhielten sie einen nochmaligen Bedeutungsschub: Zeitungen, Fernsehen und Radio lagen bei der Nachrichtennutzung der Österreicherinnen und Österreicher weit voran, sonstige Medien landeten im abgeschlagenen Feld. Das ermittelte kürzlich das Gallup-Corona-Stimmungsbarometer; die langfristig angelegte Studie erstellte das Gallup-Institut gemeinsam mit dem Medienhaus Wien. Die "Salzburger Nachrichten" haben von ihren Leserinnen und Lesern besonders gute Noten erhalten. 80 Prozent der Nutzer fühlen sich "sehr gut" oder "gut" über Corona informiert - das liegt weit über dem Wert der Gesamtbevölkerung.

Warum haben Sie sich in den Salzburger Nachrichten über Corona informiert? SN/gallup studie
Warum haben Sie sich in den Salzburger Nachrichten über Corona informiert?


Sehr hohe Glaubwürdigkeit

Für 55 Prozent ist die Kompetenz der SN-Redakteurinnen und Redakteure der Grund, um zu dieser Zeitung zu greifen. Das zeugt von hohem Vertrauen. 45 Prozent nannten die Glaubwürdigkeit der Fakten, 37 Prozent die Seriosität der Quellen, 36 Prozent die Unabhängigkeit und Objektivität. In all diesen Kategorien liegen die SN - gemeinsam mit "Presse" und "Standard" - unter den Top drei; mit teils großem Abstand vor der Konkurrenz. Das Bild von den "Salzburger Nachrichten" war insgesamt sehr positiv: 81 Prozent schreiben der Tageszeitung eine hohe Glaubwürdigkeit, 78 Prozent einen hohen Informationswert zu. Mit 80 Prozent liegen die SN zudem beim Beitrag zum Gemeinwohl bzw. in der Kategorie "Unabhängig gegenüber den Interessen von Werbekunden" auf Rang eins. Gerade in schwierigen Zeiten sind hochwertige und verlässliche Informationen wichtig - die SN erfüllen diesen Auftrag täglich und tragen somit zur großen Zufriedenheit ihrer Leserinnen und Leser bei.

Enge Leser-Blatt-Bindung

Sehr stark ausgeprägt ist auch die Leser-Blatt-Bindung. 78 Prozent würden es ausdrücklich bedauern, wenn es die SN als Informationsquelle nicht mehr geben würde. Damit nehmen die "Salzburger Nachrichten" mit dem "Standard" die Spitze der heimischen Tageszeitungen ein. Bei den 16- bis 30-jährigen Leserinnen und Lesern dürfen sich die SN über besonders gute Werte freuen. Immer wichtiger wird auch die Crossmedialität: 63 Prozent aller (online) befragten SN-Nutzer haben die Printausgabe gelesen, 61 Prozent haben die SN gleichzeitig online genutzt. Jeder Vierte hat die SN damit sowohl gedruckt als auch digital genutzt.

Die SN bewerten die Ergebnisse der Studie als Bestätigung ihres Kurses und als Vertrauensbeweis ihrer Nutzerinnen und Nutzer - sowohl im Print- als auch im Onlinebereich.


Aufgerufen am 19.10.2021 um 05:57 auf https://www.sn.at/panorama/medien/journalismus-in-coronazeiten-sn-liegen-gleich-in-vier-kategorien-im-spitzenfeld-104658919

Kommentare

Schlagzeilen