Medien

Kunden hängen immer öfter in der Warteschleife

Die Nachfrage bei Hotlines von Mobilfunkern, Banken oder dem AMS ist deutlich gestiegen. Wie die Firmen damit umgehen. Und wie sich die Kunden verhalten sollten.

Wer in Coronazeiten bei einer Hotline anruft, muss mit längeren Wartezeiten rechnen. SN/dpa
Wer in Coronazeiten bei einer Hotline anruft, muss mit längeren Wartezeiten rechnen.

"Bitte haben Sie etwas Geduld. Sie werden in Kürze mit dem nächsten freien Mitarbeiter verbunden." Solche oder ähnliche Ansagen dürften dieser Tag zig Österreicher zu hören kriegen. Wie auf SN-Anfrage sowohl die heimischen Mobilfunker, Banken wie etwa die UniCredit oder ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 06.04.2020 um 05:46 auf https://www.sn.at/panorama/medien/kunden-haengen-immer-oefter-in-der-warteschleife-85424809