Medien

"Lügenpresse": Erdoğan erhöht Druck auf kritische Medien

Recep Tayyip Erdoğan zieht die Zügel bei den Medien weiter an. Nachdem der türkische Staatschef bereits klassische Medien gleichgeschaltet hat, will er nun kritische Internetmedien stärker regulieren.

 SN/stock.adobe.com

Serbestiyet, P24, 140Journos: Für viele Menschen in der Türkei sind regierungsunabhängige Internetportale wie diese eine wichtige Informationsquelle. Staatschef Erdoğan dagegen spricht von "Lügenterror". Er will die Medien in der Türkei noch stärker regulieren. Vor allem solche, die mit Spenden aus dem Ausland finanziert werden. Ein vergangenes Jahr verabschiedetes Gesetz zur Kontrolle sozialer Medien reiche nicht aus, sagte Erdoğan laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Im Oktober werde sich das Parlament mit dem Thema beschäftigen. "Fake News" seien für die Türkei eine ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2021 um 10:14 auf https://www.sn.at/panorama/medien/luegenpresse-erdoan-erhoeht-druck-auf-kritische-medien-107604268