Medien

"Lügenpresse": Wie viel Misstrauen verträgt das Land?

Die große Lügenpresse-Hysterie ist vorüber. Skepsis bleibt dennoch. Politiker mischen dabei kräftig mit.

 SN/fotofabrika stock.adobe.com

Leises Aufatmen in der deutschen Medienbranche: Das Vertrauen der Bevölkerung in die Medien ist wieder gestiegen, wie eine Langzeitstudie der Universität Mainz zeigt. Nur noch 13 Prozent der Bürger in Deutschland glauben, dass sie von den Medien systematisch belogen werden. Vor einem Jahr vertrat noch fast jeder Fünfte diese Ansicht. Das beste Zeugnis in Punkto Vertrauen bekommen die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sowie die Tageszeitungen. Das Internet hingegen erlebt einen regelrechten Vertrauenssturz, stellt die Studie fest: Nur noch 10 Prozent halten Inhalte aus dem Netz im Allgemeinen für vertrauenswürdig. Vor einem Jahr hatten Online-Angebote noch mehr als doppelt so viele Anhänger.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.08.2018 um 08:52 auf https://www.sn.at/panorama/medien/luegenpresse-wie-viel-misstrauen-vertraegt-das-land-23942932