Medien

Matthias Limbeck bleibt Salzburger ORF-Stiftungsrat

Bereits vor dem großen Salzburger Wahlsonntag wurde im Bundesland eine politische Entscheidung getroffen: Matthias Limbeck bleibt weiterhin Salzburgs Vertreter im wichtigsten ORF-Kontrollgremium.

Matthias Limbeck. SN/Andreas Kolarik
Matthias Limbeck.

Wilfried Haslauer (ÖVP) hat sich dafür entschieden, weiterhin auf Limbeck als Bundesland-Stiftungsrat zu setzen. Das wurde den SN vom Büro des Landeshauptmanns bestätigt. Die Bestellung sei auch bereits dem Bundeskanzleramt mitgeteilt worden. Limbeck habe "seine Arbeit im Sinne des ORF sehr gut gemacht", ergänzte Büroleiter Thomas Kerschbaum.

Matthias Limbeck wurde in Gols (Burgenland) geboren. Nach seiner Studienzeit in Wien war der 54-Jährige etwa für Coca-Cola, als Marketingleiter der Trumer Privatbrauerei und 16 Jahre lang als Geschäftsführer für den Messeveranstalter Reed Exhibition tätig. Mittlerweile hat sich Limbeck auf internationale Consulting-Tätigkeiten spezialisiert. Im ORF-Stiftungsrat sitzt Limbeck seit 2013, auch zwischen 2002 und 2006 war er ORF-Vertreter.

"Mein Hauptfokus ist die Stärkung der ORF-Landesstudios", sagt Limbeck in einem ersten Statement. Er wolle die Landesstudios "programmlich wie organisatorisch" stärken - und "zu Business-Units umbauen, die eigenständig agieren können".

Der Stiftungsrat ist das wichtigste Kontrollgremium im ORF, er wählt unter anderem den Generaldirektor. Von den 35 Mitgliedern stellen die Bundesländer jeweils eines.

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 14.12.2018 um 02:11 auf https://www.sn.at/panorama/medien/matthias-limbeck-bleibt-salzburger-orf-stiftungsrat-26742265

Kommentare

Schlagzeilen