Medien

Medienwissenschafter Pörksen zu Fake-News-Debatte: "Es geht nicht mehr ohne Faktchecker"

In Fake-News-Zeiten kann der Konsum von Medien schwierig sein. Warum es manchmal Intoleranz gegenüber der Intoleranz braucht.

Der 53-jährige deutsche Medienwissenschafter Bernhard Pörksen forscht seit Jahren zu den Themen Propaganda, Konstruktion von Feindbildern, zu der Dynamik öffentlicher Empörung sowie Inszenierungsstilen in Politik und Medien. Mehrfach hat er sich für eine Regulierung sozialer Netzwerke mithilfe eines eigenen Plattform-Rats eingesetzt - zur Bekämpfung von Desinformation und Fake News. Diese Themen erfuhren durch den Krieg Russlands gegen die Ukraine jetzt zusätzliche Brisanz.

Die Nachrichtenagentur Ria Nowosti hat drei Tage nach Kriegsbeginn einen Kommentar zum Sieg Russlands über die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 03:07 auf https://www.sn.at/panorama/medien/medienwissenschafter-poerksen-zu-fake-news-debatte-es-geht-nicht-mehr-ohne-faktchecker-118128202