Medien

Michael Ogris bleibt Leiter der Medienbehörde KommAustria

Michael Ogris wird auch weiterhin der Medienbehörde KommAustria vorstehen. Das hat die Bundesregierung am Dienstag im Ministerrat beschlossen.

Ogris leitet die Behörde bereits seit 2004, nach einer Reform 2010 wurde er auch der erste Vorsitzende der weisungsfreien "KommAustria neu". Ogris' Stellvertreterin wird Susanne Lackner, die damit Florian Philapitsch als Vize der Medienbehörde ablöst. Lackner war bisher einfaches Mitglied der fünfköpfigen Medienbehörde. Als einfache Mitglieder segnete der Ministerrat Martina Hohensinn und Michael Truppe, beide waren bisher schon in der KommAustria, sowie neu Katharina Urbanek ab. Urbanek war zuletzt in der Medienrechtsabteilung der RTR tätig. Die neue sechsjährige Funktionsperiode der KommAustria-Mitglieder beginnt am 1. Oktober 2016. Die Entscheidung des Ministerrats muss noch vom Hauptausschuss des Nationalrats bestätigt werden.

Als weisungsfreie Behörde ist die KommAustria seit 2010 auch für die Überprüfung des ORF zuständig und hat dort bei Fragen zu Rundfunkgebühren und Budget ein umfangreiches Mitspracherecht. Sie vergibt auch die Lizenzen für die privaten Radio- und Fernsehsender und ist für die Presse- und Publizistikförderung zuständig.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.09.2018 um 05:32 auf https://www.sn.at/panorama/medien/michael-ogris-bleibt-leiter-der-medienbehoerde-kommaustria-1067512

Schlagzeilen