Medien

Ohne tollen Journalismus nützt nichts

Immer mehr Menschen konsumieren Artikel digital. Lange Zeit bezahlten sie dafür nichts. Darum tun sich Zeitungen schwer, mit Inhalten auf Websites, Apps und Co. Geld zu verdienen. Datenprofis Seite an Seite mit Journalisten sollen's richten.

Markus Mair, Hermann Petz, Christian Röpke, Nana Siebert, Veit Dengler, Eva Dichand und Christine Antlanger-Winter diskutierten über digitale Erlösmodelle der Gegenwart und der Zukunft. SN/johannes brunnbauer
Markus Mair, Hermann Petz, Christian Röpke, Nana Siebert, Veit Dengler, Eva Dichand und Christine Antlanger-Winter diskutierten über digitale Erlösmodelle der Gegenwart und der Zukunft.

Lesen Sie diesen Artikel gerade digital oder auf Papier? Und warum sollten Sie für dieses Stück auf Papier bezahlen, es aber online gratis konsumieren? Diese banal wirkende Frage ist für die gesamte Branche der früher klassischen Printmedien längst zu einer entscheidenden, sprich existenziellen, geworden.

Denn über viele Jahre hinweg wurden Leserinnen und Leser so sozialisiert, dass im Netz auch qualitativ hochwertiger Journalismus nichts kostet. Gleichzeitig nutzen in der mobilen und digitalisierten Welt immer mehr Menschen journalistische Leistungen über ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.09.2020 um 03:18 auf https://www.sn.at/panorama/medien/ohne-tollen-journalismus-nuetzt-nichts-76805005