Medien

Podcast-Boom nutzt auch dem Hörspiel

Neue Chancen für eine "exotische Gattung". Und warum Krimi-Hörspiele in Österreich gegenüber Hochkultur das Nachsehen haben.

Stillleben aus dem ORF-Hörspiel-Aufnahmestudio in Wien. SN/reissnegger
Stillleben aus dem ORF-Hörspiel-Aufnahmestudio in Wien.

Begonnen hat alles im Jahr 1924. Da sendete die BBC "A Comedy of Danger" (auf Deutsch: "Gefahr"), das erste Originalhörspiel in Europa. Hörspiele sind dramatisierte Inszenierungen von Geschichten mit verteilten Sprecherrollen, Geräuschen und Musik. Im deutschsprachigen Raum erlebte das Genre in den 1950er- und 1960er-Jahren einen regelrechten Boom, danach wurde die Konkurrenz von TV und Kino immer stärker. "Heute handelt es sich um eine exotische, gefährdete Gattung", sagt Kurt Reissnegger, Ressortleiter "Literatur und Hörspiel" bei Ö1, im SN-Gespräch. Allerdings profitiere ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.05.2022 um 07:57 auf https://www.sn.at/panorama/medien/podcast-boom-nutzt-auch-dem-hoerspiel-117586831