Medien

Postfaktische Gesellschaft: "Jeder muss sein Weltbild aufbrechen"

Leben wir in einer Zeit, in der Lüge vor der Wahrheit gewinnt? In der digitalen Welt werden Tatsachen mit Spekulationen bunt gemischt.

Postfaktische Gesellschaft: "Jeder muss sein Weltbild aufbrechen" SN/fotolia/pixelbliss
Unser Weltbild sollten wir hin und wieder aufbrechen.Fotolia/Pixelbliss

Im amerikanischen Vorwahlkampf interviewte eine CNN-Reporterin den Republikaner Newt Gingrich. Als sie ihm eine FBI-Statistik vorlegte, die zeigte, dass die Kriminalität in den letzten Jahren stark gesunken war, wies er diese scharf zurück. Das bedeute gar nichts, sagte er. Es möge ja sein, dass dies die Fakten seien. Sein Gefühl sage ihm jedoch, dass die Verbrechen zugenommen hätten. Das sei genauso viel wert wie Fakten.

In den aktuellen politischen Debatten ist es oft schwierig, Tatsachen von Halbwahrheiten und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 08:24 auf https://www.sn.at/panorama/medien/postfaktische-gesellschaft-jeder-muss-sein-weltbild-aufbrechen-612412