Medien

Privat-TV schaut in die Röhre

Das österreichische Privatfernsehen hat sich auch 13 Jahre nach dem Start noch nicht richtig durchgesetzt.Wieso Privat-TV in Österreich nicht wirklich zündet. Und wer laut ATV-Boss Martin Gastinger daran schuld ist.

Die September-Quoten für den deutschen TV-Markt: Platz eins hielt zwar das ZDF mit 11,9 Prozent, gefolgt von der ARD mit 11 Prozent. Doch RTL lag mit einem Sprung von 8,3 auf 10,2 Prozent nur knapp hinter den Öffentlich-Rechtlichen.

In denselben 30 Tagen kam in Österreich kein privater TV-Sender auch nur annähernd auf diese Quote. Die Nummer eins unter den Privaten, Puls 4, verbuchte 3,1 Prozent - und somit noch nicht einmal den Anteil von RTL II (3,5 Prozent). Sechs deutsche Private kamen auf höhere Quoten als jeder Privatkanal in Österreich. Sogar der Kinderkanal Super RTL holte sich mit 1,8 Prozent ähnliche Anteile wie Servus TV in Österreich (1,9).

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.11.2018 um 03:32 auf https://www.sn.at/panorama/medien/privat-tv-schaut-in-die-roehre-939373