Medien

Redakteure wollen neues ORF-Gesetz

Das ORF-Gesetz entspreche nicht der Bundesverfassung, betont der ORF-Redakteursrat und beruft sich dabei auf die Argumentation des jetzigen VfGH-Präsidenten Christoph Grabenwarter.

Der Vorsitzende des Redakteursrates im ORF: Der langjährige Wirtschaftsredakteur Dieter Bornemann. SN/apa
Der Vorsitzende des Redakteursrates im ORF: Der langjährige Wirtschaftsredakteur Dieter Bornemann.

In den nächsten Tagen und Wochen werden ORF-Stiftungsrat und Publikumsrat neu bestellt. Nach einem Gesetz, das - so der ORF-Redakteursrat unter Berufung aus Experten - verfassungswidrig ist. Aus diesem Grund fordern die ORF-Journalistinnen und -Journalisten eine "rasche Überarbeitung und Modernisierung des ORF-Gesetzes": "Damit ein verfassungsmäßiger Zustand hergestellt wird, der die Unabhängigkeit der Personen und Organe gewährleistet. " Von den Verantwortlichen im Bestellungsprozess wird gefordert, "nicht nach parteipolitischen Kriterien zu entscheiden, sondern ausschließlich nach fachlichen Kriterien".

"Der Stiftungsrat soll ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 09:11 auf https://www.sn.at/panorama/medien/redakteure-wollen-neues-orf-gesetz-118489393