Medien

Regulierungsbehörde zu 5G: Wir brauchen 10.000 neue Antennen

Die Bundesregierung will bei der nächsten Mobilfunkgeneration 5G zu den Top-Staaten weltweit zählen, bis dahin gibt es aber noch viel zu tun.

RTR-Geschäftsführer Johannes Gungl. SN/APA/GEORG HOCHMUTH
RTR-Geschäftsführer Johannes Gungl.

"In Summe sind 10.000 neue Antennen notwendig", sagte Johannes Gungl, Chef der Telekom-Regulierungsbehörde RTR. Dafür seien raschere Genehmigungen notwendig. Die Frequenzvergabe für die Nachfolgegeneration von UMTS/LTE werde jedenfalls im nächsten Jahr gestartet, wie sie ausgestaltet wird, ließ Gungl im Gespräch mit der "Presse" (Montag-Ausgabe) offen.

(APA)

Aufgerufen am 20.05.2018 um 05:42 auf https://www.sn.at/panorama/medien/regulierungsbehoerde-zu-5g-wir-brauchen-10-000-neue-antennen-73804

Noch schneller: Samsung testet 5G-Verbindung

Kurz nach Einführung des Mobilfunks der vierten Generation (4G) bereitet der südkoreanische Technologiekonzern Samsung die Nachfolgetechnik vor. Es sei erstmals gelungen, eine 5G-Funkverbindung aufzubauen. …

Meistgelesen

    Video

    Österreich nun mit 5G-Strategie - konkrete Kosten unklar
    Play

    Österreich nun mit 5G-Strategie - konkrete Kosten unklar

    Nun ist sie da: Auf 40 Seiten findet sich die 5G-Strategie für Österreich - Untertitel: "Österreichs Weg zum 5G-Vorreiter in Europa". Ziel …

    5G - Hofer beschwört Schulterschluss für Internet-Ausbau
    Play

    5G - Hofer beschwört Schulterschluss für Internet-Ausbau

    Der neue Chef des ORF-Chefs
    Play

    Der neue Chef des ORF-Chefs

    Schlagzeilen