Medien

Reporter ohne Grenzen für internationale Erklärung gegen "Fake News"

Die NGO Reporter ohne Grenzen setzt sich für eine internationale Erklärung für die Informationsfreiheit und gegen "Fake News" ein.

 SN/dpa-zentralbild

Die Organisation erklärte am Dienstag in Paris, Anlass sei der 70. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die UNO am 10. Dezember. Den Text soll eine unabhängige Kommission ausarbeiten.

"Ziel der Initiative ist ein internationales Engagement von Staaten, privaten Unternehmen und Vertretern der Zivilgesellschaft", betonte Reporter ohne Grenzen. Sie sollen dem "Internationalen Pakt für die Information und die Demokratie" ab November ihre Unterstützung aussprechen können. Den Vorsitz haben die iranische Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi und der Generalsekretär von Reporter ohne Grenzen, Christophe Deloire.

Der ausarbeitenden Kommission gehören demnach mehr als 20 Persönlichkeiten aus 18 Ländern an. Darunter sind der in Deutschland im Exil lebende türkische Journalist Can Dündar und Nobelpreisträger wie der peruanische Schriftsteller Mario Vargas Llosa und der US-Ökonom Joseph Stiglitz.

Quelle: Apa/Afp

Aufgerufen am 16.11.2018 um 06:35 auf https://www.sn.at/panorama/medien/reporter-ohne-grenzen-fuer-internationale-erklaerung-gegen-fake-news-39932908

Kommentare

Schlagzeilen