Medien

"Standard" will neues Bezahlmodell ausloten

Alexander Mitteräcker, Alleinvorstand der Standard Medien AG, äußert sich im SN-Gespräch zu einem kolportierten Personalabbau im Verlag. Er wehrt sich gegen Vorwürfe von "oe24". Und er bestätigt, dass nun auch der "Standard" über weiter reichende Online-Bezahlmodelle nachdenkt.

„Standard“-Vorstand Alexander Mitteräcker bei der 30-Jahr-Feier seines Medienhauses. SN/apa
„Standard“-Vorstand Alexander Mitteräcker bei der 30-Jahr-Feier seines Medienhauses.

Die Spekulationen halten sich hartnäckig. Und das schon seit Monaten. Der "Standard" soll Probleme haben. Auch von spürbarem Personalabbau ist die Rede. Im SN-Gespräch beruhigt Alexander Mitteräcker, Alleinvorstand der Standard Medien AG. Das Redaktionsbudget sei 2019 sogar erhöht worden. Aber der Sohn von Zeitungsgründer Oscar Bronner schildert auch, dass es in der Redaktion 2019 einen "drastischen Kostenauftrieb" gegeben hätte, unter anderem durch Mitarbeiter, die aus der Karenz zurückkommen. "Und ja, da mussten wir gegensteuern, um die unternehmerische Fitness zu erhalten." ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 07:29 auf https://www.sn.at/panorama/medien/standard-will-neues-bezahlmodell-ausloten-65051395