Höchste Eisenbahn, Verantwortung zu übernehmen

Autorenbild
Standpunkt Thomas Hofbauer

Der Wahrheitsgehalt ist umstritten - möglicherweise wird die Geschichte deshalb so gern erzählt: Bei der Einführung der Eisenbahn hätten Ärzte davor gewarnt, dass das hohe Tempo von 30 Stundenkilometern den Passagieren schaden würde. Nach dem grausamen Attentat von Christchurch kommt sie wieder in den Sinn. Überrollt uns die Technik? Die großen IT-Konzerne entwickeln zwar tolle digitale Werkzeuge und gigantomanische Geschäftsmodelle, die ebenso wichtige Aufgabe, Verantwortung für Inhalte zu übernehmen, landet aber stets am Abstellgleis. Man sei nur Plattform, habe mit dem, was Nutzer auf der Plattform machten, nichts zu tun, heißt es dann. Es ist erschreckend, dass Menschen diese Form der Öffentlichkeit nutzen, um ihre grausamen Botschaften unter die Leute zu bringen - und von anderen, diese immer weiter zu verbreiten. Es wird sich aber nicht verhindern lassen. Deshalb ist zu konstatieren, dass mit Social Media etwas auf Schiene gebracht wurde, dem ein paar Schranken fehlen.

Aufgerufen am 19.10.2019 um 07:22 auf https://www.sn.at/panorama/medien/standpunkt-hoechste-eisenbahn-verantwortung-zu-uebernehmen-67535872

Kommentare

Schlagzeilen