Medien

Starlink-Satelliten von Elon Musk: Ein galaktischer Internetzugang mit Nebenwirkungen

Der von Tesla-Gründer Elon Musk angebotene Internetempfang via Satellit ist auch in Österreich angekommen. Erste Nutzer geben sich begeistert. Aber Wissenschafter warnen vor den Folgen.

An klaren Sommernächten sieht man mit freiem Auge die Starlink-Satelliten, die Elon Musks privates Raumfahrtunternehmen SpaceX in den vergangenen zwei Jahren ins All geschickt hat. Rund 2000 davon ziehen sich wie eine Lichterkette quer über den Horizont. Sinn und Zweck der Flugkörper: schneller und überall verfügbarer Internetzugang - auch weit abseits vom Glasfasernetz oder der neuen Mobilfunkgeneration 5G. Der Empfang wird durch eine von Starlink entwickelte und direkt vertriebene Hardware ermöglicht. Seit Mai können auch in Österreich Datenpioniere dieses Empfangsset ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.09.2021 um 10:54 auf https://www.sn.at/panorama/medien/starlink-satelliten-von-elon-musk-ein-galaktischer-internetzugang-mit-nebenwirkungen-105297667