Medien

Stehen "Profil" und "TV-Media" vor dem Verkauf?

Der "Kurier" soll am Politmagazin interessiert sein, oe24 am Programmheft.

Bewegung im Blätterwald (Symbolbild). SN/contrastwerkstatt - stock.adobe.com
Bewegung im Blätterwald (Symbolbild).

2019 könnte ein einschneidendes Jahr für Österreichs Medienlandschaft werden: Bei mehreren Verlagen könnten strukturelle Veränderungen anstehen. So soll etwa der "Kurier" interessiert sein, das Magazin "Profil" aus der VGN Medien Holding (vormals News-Verlag) auszukaufen. Ein entsprechender "Standard"-Bericht wurde den SN aus Branchenkreisen bestätigt. Die Kaufsumme soll aber niedriger sein als kolportiert, rund fünf Millionen Euro seien realistisch. Noch im ersten Halbjahr 2019 könnte der Deal festgezurrt werden.

Geht "TV-Media" an die Fellner-Familie?

Parallel erfuhren die "Salzburger Nachrichten", dass die VGN über den Verkauf eines weiteren Titels verhandelt: oe24-Herausgeber Wolfgang Fellner soll Interesse haben, die Zeitschrift "TV-Media" zur Gänze aufzukaufen. Fellner selbst hatte das Fernsehmagazin 1995 gegründet, mittlerweile ist "TV-Media" Teil der VGN, an der wiederum die Fellner-Familie mit 25 Prozent beteiligt ist. Weder die VGN noch oe24 wollten sich auf Anfrage zu einem möglichen Verkauf äußern.

Benko soll "Krone"-Anteile aufstocken wollen

Wie indessen das deutsche "Manager Magazin" berichtet, laufen im Hintergrund noch Verhandlungen zu einem dritten Deal. Offenbar will Immobilien-Milliardär René Benko seine Anteile an "Kronen Zeitung" und "Kurier" aufstocken. Benko plane, die kompletten Anteile der Funke-Mediengruppe an den beiden Zeitungen zu übernehmen. Damit würde Benko grob 50 Prozent von "Krone" und "Kurier" besitzen.

Aufgerufen am 20.09.2020 um 08:58 auf https://www.sn.at/panorama/medien/stehen-profil-und-tv-media-vor-dem-verkauf-64998553

Kommentare

Schlagzeilen