Nun wird Wien Herd des Grusels

Autorenbild

Der zentrale Satz "Der Kindermörder muss gefunden werden, damit alle anderen schmutzigen Geschäfte weitergehen können" beschreibt wunderbar die Doppelbödigkeit einer Gesellschaft, die einen Kindermörder wie jenen aus "M" gebiert. Fritz Langs schaurigem Kinofilm setzt nun David Schalko eine stilistisch nicht ganz so verwegene Neuinterpretation entgegen, die einiges der bahnbrechenden Ästhetik des Originals zitiert, etwa die schrille Figur des Luftballonverkäufers. Wie bei Fritz Lang kündigt jeweils das Pfeifen eines Motivs aus Edvard Griegs "Peer Gynt"-Suite Nr. 1, "In der Halle des ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 02:10 auf https://www.sn.at/panorama/medien/tv-kritisch-65795500