Medien

Verbot von russischem Sender RT beschlossen

Vorwurf: Der Kanal verbreitete Desinformation und rechtfertigte den Krieg in der Ukraine.

Der russische Auslandssender RT steht im Westen immer wieder in der Kritik. SN/AFP
Der russische Auslandssender RT steht im Westen immer wieder in der Kritik.

Noch bevor russische Panzer die Grenze zur Ukraine überquerten, bereitete der Propagandaapparat von Russlands Präsident Wladimir Putin den Krieg vor. Eine zentrale Rolle spielten dabei stets die russischen Staatsmedien. Vor allem der russische Auslandssender RT, der bis 2009 Russia Today hieß, und das Nachrichtenportal Sputnik stehen im Westen immer wieder in der Kritik.

Deutschland hatte dem Sender RT bereits Anfang Februar die Sendelizenz verweigert. Auch Österreich reagierte: Am Sonntag teilte Magenta Telekom mit, RT "bis auf Weiteres" aus ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.05.2022 um 04:33 auf https://www.sn.at/panorama/medien/verbot-von-russischem-sender-rt-beschlossen-117792052