Medien

Verhandlungen gescheitert: Kein Olympia mehr in ARD und ZDF

Das Discovery-Tochterunternehmen Eurosport wird nach eigenen Angaben in Deutschland exklusiv die Wettkämpfe von den Olympischen Spielen 2018 bis 2024 übertragen.

Verhandlungen gescheitert: Kein Olympia mehr in ARD und ZDF SN/AP
Die Olympischen Spiele gibt es in Deutschland nur noch auf Eurosport.

Das US-Unternehmen Discovery und die öffentlich-rechtlichen TV-Sender ARD und ZDF konnten sich nicht auf den Verkauf von Sub-Lizenzen einigen, die langwierigen Verhandlungen scheiterten. ARD und ZDF sollen für die Sub-Lizenzen der Winterspiele 2018 in Pyeongchang und der Sommerspiele 2020 in Tokio maximal 100 Millionen Euro geboten haben. Das US-Unternehmen Discovery soll geschätzte 150 Millionen Euro verlangen. Offizielle Bestätigungen dieser Zahlen gibt es nicht.

In anderen europäischen Ländern hat Discovery Sub-Lizenzen an öffentlich-rechtliche Sender verkauft, so zum Beispiel in Österreich an den ORF für 2018 und 2020. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte im Juni vergangenen Jahres die europäischen TV-Rechte für die Spiele von 2018 bis 2024 überraschend an Discovery vergeben. Discovery hat für das exklusive Rechtepaket 1,3 Milliarden Euro an das IOC bezahlt.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 17.11.2018 um 12:06 auf https://www.sn.at/panorama/medien/verhandlungen-gescheitert-kein-olympia-mehr-in-ard-und-zdf-846694

Schlagzeilen