Medien

Was wurde eigentlich aus der "Stopp Corona"-App?

Die Bilanz der Anwendung "Stopp Corona" ist bescheiden. Dennoch hält das Rote Kreuz an ihr fest. Und startet nun sogar eine neue Funktion.

„Die ,Stopp Corona’-App wirkt“, ist das Rote Kreuz überzeugt. SN/picturedesk.com/georges schneider
„Die ,Stopp Corona’-App wirkt“, ist das Rote Kreuz überzeugt.

"App soll Corona eindämmen". Das war die wohl meistgesetzte Schlagzeile am 24. März 2020. An jenem Mittwoch präsentierte das Rote Kreuz die "Stopp Corona"-App - und mit ihr die Hoffnung, dass der digitale Helfer "die Infektionsketten unterbrechen könnte", wie es Bundesrettungskommandant Gerry Foitik damals nach außen trug.

Rund eineinhalb Jahre später ist wohl dem letzten Optimisten klar, dass die "Stopp Corona"-App das Virus nicht eindämmen kann. Doch warum ist dem so? Und was wurde eigentlich aus der Anwendung?

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2022 um 12:15 auf https://www.sn.at/panorama/medien/was-wurde-eigentlich-aus-der-stopp-corona-app-113361079