Medien

Wer muss für Facebook-Hass haften?

Auch nach der US-Wahl gehen auf Facebook die Wogen hoch. Und nicht selten werden dabei Gesetze gebrochen. Doch wer haftet für Hasspostings? Durch zwei Anzeigen soll Facebook selbst in die Pflicht genommen werden.

Wer muss für Facebook-Hass haften? SN/fotolia/marco2811
Nicht alles auf Facebook gefällt.Nicht alles auf Facebook gefällt.

"Trump!!!!! Jetzt werden diese asozialen Latinos endlich abgeschoben." Oder: "Donald und Putin werden den Islam ausrotten." Aber auch: "Trump muss ähnlich enden wie Gadafi!"

Die US-Wahl brachte erneut das Schlechteste im Menschen zum Vorschein. Und als Plattform wurde einmal mehr Facebook gewählt. Das weltgrößte soziale Netzwerk wird immer stärker zu einer digitalen Müllhalde für Rassismus, Beleidigungen und Hass. Doch im Gegensatz zu klassischen Medien kann Facebook nicht für die Postings haftbar gemacht werden. Oder doch? Dieser Tage rücken gleich zwei Anzeigen die Verantwortung Facebooks in den Fokus. Zum einen prüft die Staatsanwaltschaft München Ermittlungen gegen Mark Zuckerberg und weitere Facebook-Manager, etwa wegen des Verdachts der Beihilfe zur Volksverhetzung. Dahinter steht die Anzeige eines Würzburger Rechtsanwalts.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.09.2018 um 04:37 auf https://www.sn.at/panorama/medien/wer-muss-fuer-facebook-hass-haften-901012