Medien

Wer wirklich GIS-befreit ist

Beinahe täglich tun sich neue Fragen zu den Rundfunkgebühren auf: Sind GIS-freie Fernseher wirklich gebührenbefreit? Wie ist es um Streamingangebote bestellt? Die wichtigsten Antworten.

Wer Sendungen wie „Soko Kitzbühel“ via originärer Streamingangebote schaut, muss keine Rundfunkgebühren zahlen. SN/orf/gebhardt productions/stefanie leo/adobe stock
Wer Sendungen wie „Soko Kitzbühel“ via originärer Streamingangebote schaut, muss keine Rundfunkgebühren zahlen.

Die Diskussion zieht sich seit Wochen. Und dabei war der Auslöser unspektakulär: Eine simple Textänderung ließ die Wogen hochgehen.

Mitte Februar ergänzte der Gebühren Info Service (GIS) auf seiner Website, dass von den Rundfunkgebühren befreite Geräte wie jene der Anbieter Kagis oder Nogis meldepflichtig seien. Der Aufschrei der Anbieter war groß. Und auch wenn die Textpassage wenig später nachgeschärft wurde, hält sich seitdem die Debatte, für welche Geräte tatsächlich keine Gebühr anfällt.

Wie ist es nun ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 04:45 auf https://www.sn.at/panorama/medien/wer-wirklich-gis-befreit-ist-84650665