Medien

Wie auf Google der Klimawandel geleugnet wird

Zweifler am Klimawandel haben sich in der Google-Suche prominent eingekauft. Für den IT-Riesen ist das offenbar kein Problem. Auch nicht, wenn die "New York Times" deshalb anklopft.

Der Vorwurf wird nur dann augenscheinlich, wenn man die US-Variante der Google-Suche ansteuert. Dort wird er dafür umso deutlicher: Tippt man "climate change" in das Suchfeld, sieht man auf den ersten Blick nur Anzeigen. Vier große "Ads" prangen ganz oben auf Seite eins der Google-Suche - und drängen die allgemeinen Ergebnisse beinahe völlig aus dem Bild. Doch weniger die Positionierung, sondern der Inhalt ist kritisch zu hinterfragen: Eine, zwei, manchmal sogar drei der wechselnden Anzeigen leugnen den Klimawandel. In einer wird menschengemachtes CO2 als "völlig harmlos" bezeichnet. In einer anderen wird der Klimawandel als Hoax, also als Scherz oder Falschmeldung, abgetan.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 25.09.2018 um 01:30 auf https://www.sn.at/panorama/medien/wie-auf-google-der-klimawandel-geleugnet-wird-23152969