TV-Ausblick

Wie Jan Josef Liefers Prügel einsteckt wie noch nie zuvor

Es gibt in Film und Fernsehen Namen, bei denen man fast sicher sein kann, dass diese mit außergewöhnlichen und/oder besonders guten Filmen verbunden sind. Jodie Foster, Julia Roberts, Harrison Ford und George Clooney, um einige Schauspieler zu nennen, aber auch das eins tige Regie-Wunderkind Hollywoods, Steven Spielberg, hat zum Beispiel noch keinen wirklich schlechten Film inszeniert. Auch bei den Autoren sind etwa John le Carré oder Stephen King auf ihre Weise Qualitätsmarken. So auch Charlotte Link, deren Roman "Die letzte Spur" für die ARD verfilmt wurde. Jasmin Gerat geht am Donnerstag nach drei Jahren auf die Suche nach ihrer vermissten Freundin.
Wodurch sich die Fälle von "Inspektor Jury" auszeichnen, bleibt auch am Freitag im ORF rätselhaft. Die jüngste Verfilmung "Katz und Maus" mit Fritz Karl als Titelheld sowie Götz Schubert und Katharina Thalbach als Nervensägen ist gewohnt platt und sperrig. Wenn Martha Grimes das wüsste! "Der Staatsanwalt" in der ZDF-Primetime hat indes mit einer "Tödlichen Übernahme" zu tun, als Gast "Wilsberg"-Veteran Heinrich Schafmeister. Solide, immerhin.

Saft- und kraftlos ist "Ein starkes Team" am Samstag im ZDF. "Vergiftet" offenbart alle Mängel, die seit dem Ausscheiden von Maja Maranow überhandnehmen. Selten wurde eine Erfolgsserie so ausgelaugt. Selbst tolle Gaststars wie Lisa Martinek und Katharina Wackernagel helfen nicht mehr.

Als wäre auch am Sonntag der Wurm drin, ist der "Tatort: Land in dieser Zeit" über Rechtsradikale aus Frankfurt nur schauspielerisch erquicklich. Ausgerechnet "Mr. Bean" Rowan Atkinson rettet den Sonntagabend als Maigret: Der Krimi "Ein toter Mann" liefert spannend-düstere 90 Minuten - um 21.45 Uhr in der ARD, direkt im Anschluss an den "Tatort".
Wer, wenn nicht Schauspielgröße Jan Josef Liefers lässt am kommenden Montag im ZDF (20.15 Uhr) alle Mühsal des Wochenendes vergessen: "Mörderische Stille" zeigt ihn ausnahmsweise als Kommissar, der jedoch in Ostfriesland Schläge abbekommt wie noch nie in einem seiner Filme.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.11.2018 um 10:22 auf https://www.sn.at/panorama/medien/wie-jan-josef-liefers-pruegel-einsteckt-wie-noch-nie-zuvor-559588