Medien

Wie sexistisch sind Computerspiele?

4,3 Millionen Österreicherinnen und Österreicher spielen Computerspiele, knapp die Hälfte davon sind Frauen. Wo bleiben die machtaffinen bösen Frauen in Spielen? Von rachsüchtigen Müttern und männerkillenden Vamps.

 SN/stockadobe-wiyono

Digitale Spiele sind ein Massenphänomen und längst nicht mehr das "Männer"-Spielzeug, als das sie einst verschrien waren. Vergangen sind die Zeiten der außenseiterischen Game-"Boys". Fast die Hälfte aller Spieler/-innen sind heute Frauen. Laut einer Studie der GfK spielen 4,3 Millionen ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 23.02.2020 um 03:41 auf https://www.sn.at/panorama/medien/wie-sexistisch-sind-computerspiele-83306242