Medien

Wie sieht die Zukunft des Fernsehens aus?

Videotelefonie via Fernseher? Sky hat neue Ideen für die TV-Zukunft. In der Branche steht und fällt indessen vieles mit der GIS.

Hologrammartige Touchscreens sind freilich noch kein Thema. Aber in der TV-Branche tut sich einiges. SN/gorodenkoff - stock.adobe.com
Hologrammartige Touchscreens sind freilich noch kein Thema. Aber in der TV-Branche tut sich einiges.

Es ist wohl bezeichnend für unsere Zeit, welches Hauptproblem Sky beim täglichen Fernseh- wie Streamingkonsum ausgemacht hat: Komplexität. Diese Woche stellte der Pay-TV-Riese unter dem Namen Sky Glass seine ersten eigenproduzierten Fernsehgeräte vor. Und diese sollen vor allem dazu dienen, den Bewegtbildkonsum zu vereinfachen: Auf einer Oberfläche werden alle Angebote zusammengeführt - von Netflix über Amazons Prime Video bis hin zu ORF oder ZDF. Wer also nach einer Serie, einem Film, einer Dokumentation sucht, muss nicht mehr von App zu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2021 um 11:37 auf https://www.sn.at/panorama/medien/wie-sieht-die-zukunft-des-fernsehens-aus-110606527