Medien

Zwei Menschen im Würgegriff der Realität

Sie ist Schwedin, er ist Schotte - wie der Autor der Vorlage. Und trotzdem werden die Figuren von Alicia Vikander und James McAvoy (beide im Bild) in Frankreich zu einer Liebesgeschichte zusammengeführt, in einer Inszenierung des deutschen Regisseurs Wim Wenders. Auch so kann Multikulti aussehen. "Grenzenlos" heißt die Verfilmung des gleichnamigen zweiten


Romans des britischen "Economist"-Auslandskorrespondenten J. M. Ledgard (51).

Wim Wenders' Œuvre beeindruckt in seiner Vielseitigkeit immer wieder. Der 73-Jährige hat seit 2016 drei völlig unterschiedliche Arbeiten fertiggestellt: Die Literaturverfilmung "Die schönen Tage von Aranjuez" (Les beaux jours d'Aranjuez) nach Peter Handke, die Dokumentation "Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes" (Pope Francis: A Man of His Word). Und dazwischen "Grenzenlos" (Submergence), soeben als DVD erschienen. Alle drei Filme zeigen Wenders' Handschrift und seine stilistische Eigenheiten, um nicht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 12:40 auf https://www.sn.at/panorama/medien/zwei-menschen-im-wuergegriff-der-realitaet-66559048