100 Jahre Republik

2017 - #MeToo bewegt auch Österreich

Mit ihrem Outing als Vergewaltigungsopfer bricht die ehemalige Skirennläuferin Nicola Werdenigg ein Tabu auf. Die globale Kampagne habe Frauen Mut gemacht, sich gegen Alltagssexismus zu wehren, sagt die Autorin Elfriede Hammerl.

Werdenigg wurde vier Stunden lang befragt SN/apa/topnews
Werdenigg wurde vier Stunden lang befragt

Der Anstoß zur weltweiten Bewegung kam aus Hollywood. Mit dem Hashtag #MeToo verbreitete sich ab 15. Oktober 2017 eine Kampagne, die es sich zum Ziel setzte, Empathie für jene Frauen zu schaffen, die Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch oder anderen Übergriffen gemacht haben. Das Hashtag geht auf die amerikanische Sozialaktivistin Tarana Burke zurück und wurde durch die Schauspielerin Alyssa Milano populär. Die über soziale Netzwerke verbreitete Bewegung war eine direkte Reaktion auf den Harry-Weinstein-Skandal. Gegen den Filmmogul waren Vorwürfe der Vergewaltigung, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2020 um 09:33 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/100-jahre-republik-2017-metoo-bewegt-auch-oesterreich-62510881