Österreich

1000 Mal häusliche Gewalt pro Monat

Experten sind von der hohen Zahl an verpflichtenden Beratungsgesprächen, zu denen sich die Täter seit 1. September melden müssen, überrascht. Denn die ursprünglichen Annahmen wurden weit übertroffen.

Häusliche Gewalt: Die Täter sind in neun von zehn Fällen männlich. SN/apa
Häusliche Gewalt: Die Täter sind in neun von zehn Fällen männlich.

Seit 1. September müssen Personen, die wegen häuslicher Gewalt von der Polizei weggewiesen und gegen die ein Betretungsverbot ausgesprochen wurde, sich einer verpflichtenden sechsstündigen Beratung unterziehen. In den vier Monaten bis zum Jahresende 2021 wurden den Beratungsstellen österreichweit knapp 4000 Personen zugewiesen. Neun von zehn zugewiesenen Personen sind männlich.

"Es ist um einiges mehr als in den vergangenen Jahren", bilanziert Martin Rachlinger von der Männerberatung Salzburg. Im Bundesland nahmen seit 1. September 247 Personen an einer Pflichtberatung teil. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.05.2022 um 08:42 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/1000-mal-haeusliche-gewalt-pro-monat-115733065