Österreich

16-jähriges Lawinenopfer erlag schweren Verletzungen

Nach dem Lawinenabgang auf der Turrach in Kärnten ist eine 16-jährige Jugendliche am Samstagabend ihren schweren Verletzungen erlegen. Das Mädchen war Teil einer fünfköpfigen Skifahrergruppe aus Graz, die Samstagmittag in einer Höhe von ca. 2.100 Metern im ungesicherten Skibereich einen Hang queren wollte. Dabei löste sich ein Schneebrett und riss drei Menschen mit.

Dahinter lauert Lebensgefahr.  SN/APA (APA/Symbolbild)/BARBARA GIN
Dahinter lauert Lebensgefahr.

Nach Angaben der Landespolizeidirektion Kärnten war zunächst ein 40-jähriger Grazer in den Hang eingefahren und hatte diesen bereits zur Hälfte gequert als sich ein 150 Meter breites und 200 Meter langer Schneebrett löste. Der Mann wurde verschüttet, dann aber wieder an die Schneeoberfläche gespült.

Mitgerissen wurden allerdings auch eine 16-Jährige und ihre 10-jährige Schwester. Während das jüngere Mädchen nur teilweise erfasst wurde und in der Hangmitte unverletzt liegen blieb, wurde ihre ältere Schwester komplett von den Schneemassen überrollt.

Die Jugendliche wurde im Zuge der Verschüttetensuche, an der sich zahlreiche Helfer beteiligten, nach Sondierung des Lawinenkegels um 13:10 Uhr ohne Bewusstsein aus ca. zwei Metern Tiefe geborgen und nach notärztlicher Versorgung unter Reanimation in das Klinikum Klagenfurt geflogen. Dort starb sie Samstag am Abend infolge ihrer schweren Verletzungen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 23.09.2018 um 11:56 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/16-jaehriges-lawinenopfer-erlag-schweren-verletzungen-724645

Schlagzeilen