Österreich

18-Jähriger wollte anderem Teenager "blaue Flecken schießen"

Ein 18-Jähriger hat in der Nacht auf den Nationalfeiertag in Braunau versucht, einem anderen Jugendlichen mit einer CO2-Waffe "blaue Flecken zu schießen". Er traf sein Opfer nicht, dafür aber die Glasfassade einer Postfiliale, die schwer beschädigt wurde. Der Schütze soll von einem 19-jährigen Freund zu der Tat angestiftet worden sein, berichtete die oö. Polizei am Montag. Das Duo wurde angezeigt.

Um die sechs Mal dürfte der 18-Jährige aus einem Auto heraus mit der CO2-Faustfeuerwaffe auf die Glasfassade geschossen haben, bei der ein 14- und ein 15-Jähriger standen. Offenbar wollte er auf Drängen seines 19-jährigen Freundes einem der Jugendlichen Blutergüsse zufügen. Der Schütze und sein Anstifter wurden mittlerweile ausgeforscht. Sie sind geständig und wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.09.2018 um 03:43 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/18-jaehriger-wollte-anderem-teenager-blaue-flecken-schiessen-927679

Schlagzeilen