Österreich

19-Jähriger lieferte Polizei spektakuläre Verfolgungsjagd

Ein 19-Jähriger hat der oberösterreichischen Polizei eine spektakuläre Verfolgungsjagd am Dienstag in Vöcklabruck und Attnang-Puchheim geliefert. Er ist flüchtete zu Fuß, im Auto und danach wieder zur Fuß vor einer Personenkontrolle. Vergebens: Er wurde doch festgenommen.

Der amtsbekannte und mehrfach vorbestrafte 19-Jährige aus Vöcklabruck lief, als er in seiner Heimatstadt die Beamten wahrnahm, zu einem Pkw und fuhr davon. Der Wagen war nicht zum Verkehr zugelassen, die darauf montierten Kennzeichentafeln waren Ende Juli in Mondsee gestohlen worden. Die Polizei leitete eine Fahndung ein.

Auf seiner Flucht ignorierte er Blaulicht und Folgetonhorn einer Streife, die ihn anhalten wollte, und raste mit weit überhöhter Geschwindigkeit zunächst durch das Stadtgebiet. Dabei gefährdete er zahlreiche Passanten. Dann verlagerte sich die Verfolgungsjagd, an der mittlerweile schon mehrere Polizeistreifen beteiligt waren, in das Stadtgebiet im benachbarten Attnang-Puchheim. Dort brauste der 19-Jährige durch stark frequentierte Siedlungsgebiete und benützte auch Radwege für seine Flucht. Zuletzt gelangte er zu einer Baustelle. Als er diese mit dem Auto passieren wollte, konnten sich zwei Arbeiter nur mit einem Sprung zur Seite retten. Dann war aber Schluss, denn ein abgestellter Lkw versperrte ihm den Weg.

Der junge Mann sprang aus dem Fahrzeug und lief davon. Er versteckte sich in einem Wohnhaus. Die Verfolger stöberten ihn dennoch auf und nahmen ihn fest. Dabei leistete der 19-Jährige so massiven Widerstand, dass ein Polizist leicht verletzt wurde. Der junge Mann wurde einvernommen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.11.2018 um 04:53 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/19-jaehriger-lieferte-polizei-spektakulaere-verfolgungsjagd-1146883

Schlagzeilen