100 Jahre Republik

1998 - Lassing: Ein Horror, aber auch ein Wunder

Die Grubentragödie in der obersteirischen Gemeinde Lassing sorgte weltweit für Schlagzeilen. Ein Bergmann überlebte neun Tage auf einem Tisch liegend im eingestürzten Stollen. Über aufwühlende Tage zwischen Leben und Tod.

 Luftaufnahme des eingestürzten Bergwerkstollens in Lassing aufgenommen am 20. Juli 1998.  SN/APA/HANS KLAUS TECHT
Luftaufnahme des eingestürzten Bergwerkstollens in Lassing aufgenommen am 20. Juli 1998.

Die erste Nachricht vom Unglück kam per Fax. 17. Juli 1998: Grubenunglück in Lassing, verschüttete Bergleute in Lassing in der Obersteiermark. Lassing bei Liezen. Hinein in das Auto, direkt in den Ort der Katastrophe. Die Zufahrten in die 1700-Einwohner-Gemeinde waren großräumig abgesperrt, Feuerwehrleute, in deren Antlitzen Erschütterung sichtbar war, ließen nur Anrainer, Einsatzkräfte und Journalisten durch.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 15.10.2018 um 04:51 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/1998-lassing-ein-horror-aber-auch-ein-wunder-41488525