Österreich

21 Kleinstschulen sperren für immer zu

Vor allem Tirol und die Steiermark haben in einigen Gegenden mit Schülerschwund zu kämpfen. Wie Eltern mit dem Wechsel umgehen.

Viele Volksschulen in Landgegenden leiden an Schülerschwund. SN/fotolia/125747233
Viele Volksschulen in Landgegenden leiden an Schülerschwund.

Zahlreiche Schüler in entlegenen Landgebieten müssen sich im neuen Schuljahr eine neue Schule suchen, weil ihre bisherige für immer ihre Pforten schließt. Ein SN-Rundruf in allen Bundesländern ergab, dass insgesamt 21 Kleinstschulen geschlossen bleiben. Zahlreiche Schulen werden vorübergehend stillgelegt, weil die notwendige Schülerzahl nicht erreicht wurde. Bei diesen Standorten gibt es die Möglichkeit, dass sie im nächsten Schuljahr wieder aufsperren - sollten sich bis dahin mehr Menschen und damit auch Kinder in der Gegend angesiedelt haben.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.09.2018 um 08:04 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/21-kleinstschulen-sperren-fuer-immer-zu-17107060