Österreich

21. Opernredoute Graz erstmals ohne Minister

Erstmals seit langem wurde die Grazer Opernredoute - die 21. unter dem Motto "Freude" - ohne Minister der Bundesregierung unter den Gästen eröffnet. Dafür hatten sich am Samstagabend einige "ehemalige" eingefunden - unter den rund 2.500 Gästen befanden sich u.a. die Steirer Martin Bartenstein und Beatrix Karl, aber auch Ex-Chefdiplomatin Benita Ferrero-Waldner.

Die Opernredoute fand heuer zum 21. Mal statt SN/APA/ERWIN SCHERIAU
Die Opernredoute fand heuer zum 21. Mal statt

Die frühere Außenministerin Ferrero-Waldner war mit Ehemann Francisco Ferrero Campos erschienen, auf Einladung von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP). Für Ferrero-Waldner - in silberglänzender Robe mit rot-weiß-roter Schärpe - war es bereits die dritte Grazer Opernredoute. Beim ersten Besuch 2004 war sie Gast von Konsul Johannes Hornig und seiner Ehefrau Edith, die auch heuer wieder die Redoute besuchten. Beim letzten Besuch im Jahre 2008 war sie bereits Gast in Schützenhöfers Loge.

Neben ÖFB-Teamchef Franco Foda gab sich auch Rechnungshof-Präsidentin Margit Kraker, eine Steirerin und frühere Bürochefin von Schützenhöfer die Ehre: "Ich war jetzt schon länger nicht mehr hier, ich musste wieder einmal in die Steiermark", sagte sie. Ebenfalls ein treuer Redoute-Besucher: Alt-LH Franz Voves (SPÖ) mit Ehefrau Ingrid. Der ehemalige Eishockeycrack Voves ist wie Ballgast Emese Hunyady Olympiateilnehmer - sie hatte 1994 in Lillehammer Gold im Eisschnelllauf über 1.500 Meter gewonnen und danach am Eis einen unvergesslichen Walzer getanzt.

Auf Verteidigungsminister Mario Kunasek wartete man heuer auf der Feststiege vergeblich, er hatte allerdings in den vergangenen Jahren öfter die Redoute besucht. "Ranghöchster" Freiheitlicher in der Oper war somit Vizebürgermeister Mario Eustacchio, der zugleich mit Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) erschienen war. "Ich habe bisher keine einzige Redoute ausgelassen, nur einmal bin ich wegen Fieber ausgefallen", sagte er zur APA.

Neben den treuesten Gästen der Redoute wie WK-Präsident Josef Herk oder "Saubermacher"-Gründer Hans Roth und Ehefrau Margarethe kam auch Moderator Alfons Haider - er hatte ja selbst oft den Conferencier in Graz gegeben. Praktisch Stammgast ist Designer Nhut La Hong. Seine Kollegin Bettina Assinger glänzte im roten Paillettenkleid. Schauspielerin Sonja Kirchberger - eben noch in Kitzbühel beim Hahnenkamm-Spektakel - vollzog den Wechsel von Winterkleidung zur Ballrobe souverän. Mimin Marion Mitterhammer kam mit ihrem Ehemann, dem Regisseur Hans-Günther Bücking. Autor Franzobel schien mit seiner aktuellen Publikation, dem Krimi "Rechtswalzer" prädestiniert für Spannung am Parkett.

Am Samstag wurde übrigens auf noch zwei Grazer Ball-Institutionen gefeiert, die kaum in Konkurrenz zur Redoute stehen - am 20. Marienstüberl-Ball der gleichnamigen sozialen Einrichtung und auf der Volkshaus-Redoute der KPÖ.

Quelle: APA

Aufgerufen am 05.12.2020 um 01:01 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/21-opernredoute-graz-erstmals-ohne-minister-64746121

Kommentare

Schlagzeilen