Österreich

27-Jähriger mit Stichverletzungen in Spital notoperiert

Ein 27-Jähriger ist in der Nacht auf Freitag mit zwei lebensgefährlichen Stichwunden im Rücken in einem Wiener Spital notoperiert worden. Die Verletzungen soll ihm sein Vater zugefügt haben. Der Mann wurde festgenommen.

Der Vater wurde festgenommen, ohne Widerstand zu leisten SN/APA/BARBARA GINDL
Der Vater wurde festgenommen, ohne Widerstand zu leisten

Der Sohn soll spätabends hartnäckig Einlass in die Wohnung des 51-Jährigen in der Donaustadt gefordert haben, der Vater verwehrte ihm diesen. "Der Sohn hat angeläutet und wollte in die Wohnung, der Verdächtige hat ihn nicht hineingelassen. Es kam zu einem Streit", berichtete Polizeisprecher Daniel Fürst.

Gegen 23.30 Uhr wählte der 51-Jährige den Notruf der Wiener Polizei. Er habe soeben auf seinen Sohn eingestochen, gab er an. Der Mann, ein österreichischer Staatsbürger, wurde wenig später festgenommen, ohne Widerstand zu leisten.

Der Sohn befand sich da bereits im Spital. Sein Bruder, der sich offenbar beim Vater in der Wohnung aufgehalten hatte, brachte ihn unmittelbar nach den Messerstichen mit einem Auto ins Krankenhaus. Die Tatwaffe wurde bisher nicht gefunden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 30.10.2020 um 03:55 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/27-jaehriger-mit-stichverletzungen-in-spital-notoperiert-68684488

Kommentare

Schlagzeilen