Österreich

42-Jährige sprang in Linz wegen Zimmerbrand vom Balkon

In einer Wohnung im dritten Stock eines Linzer Mehrparteienhauses ist Donnerstagfrüh ein Feuer ausgebrochen. Die 42-jährige Bewohnerin sprang - um den Flammen zu entkommen - vom Balkon auf die Straße und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Drei Polizisten wurden mit Rauchgasvergiftungen ins Spital gebracht. Im Gebäude befanden sich auch zwei Personen in Corona-Quarantäne.

Der Brand ging vom Schlafzimmer aus, berichtete Feuerwehr-Einsatzleiter Markus Jauk. Dieser Raum wurde total zerstört, der Rest der Wohnung stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Brandursache wurde Donnerstagnachmittag noch untersucht.

Nachdem der Frau der Weg zur Eingangstür durch Flammen versperrt war und sie ihre Wohnung nicht mehr verlassen konnte, brachte sie sich laut Feuerwehr auf dem Balkon in Sicherheit. Alarmierte Polizisten versuchten vergeblich, sie vom Springen abzuhalten. Als die Feuerwehr eintraf, wurde die Schwerverletzte bereits reanimiert.

Wegen des starken Windes gestalteten sich die Löscharbeiten schwierig, allerdings griff das Feuer nicht auf andere Wohnungen über. Einige Hausbewohner verließen dennoch das Haus. Wie sich herausstellte, befanden sich unter ihnen auch zwei Personen, die derzeit in Quarantäne sind. Sie hätten sich "vorbildlich verhalten, großen Sicherheitsabstand gehalten sowie Schutzmasken und Handschuhe getragen", meinte Jauk. Ob sie erkrankt waren oder lediglich in Absonderung, war nicht bekannt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 03.04.2020 um 10:47 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/42-jaehrige-sprang-in-linz-wegen-zimmerbrand-vom-balkon-85428094

Schlagzeilen